Technische Ausstattung

Edition: Erstauflage
Originaltitel: No Escape (Alternativtitel: Escape from Absolom)
Medien-Typ:DVD-9 (8,5 GB), PAL, Code 2
Veröffentlichung Leih-DVD:-
Veröffentlichung Kauf-DVD:

Erstauflage: 15.07.1999
Neuauflage: 2004

Anbieter / Label:Columbia Tristar Home Video
Genre:Science-Fiction / Action
Produktionsjahr:1994
FSK-Freigabe:ab 18 Jahren / (Indiziert)
Laufzeit:113:34 Min.
Bildformat:1,78:1 (anamorph / 16:9)
Audio-Formate:
  • Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Italienisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
  • Spanisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel:
  • Film: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Arabisch, Tschechisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Ungarisch, Isländisch, Norwegisch, Schwedisch
  • Sonderausstattung: Deutsch, Französisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch
Extras / Ausstattung:
  • Kapitelauswahl (28 Kapitel)
  • DVD-Trailer (1:02 Min.)
  • 5 Filmografien (6 Texttafeln)
  • "Welcome to the Future…" The Making of "Escape From Absolom" - Filmdokumentation (28:02 Min.)
  • Booklet, 4-seitig
  • Verpackung: schwarzes Keep Case / Amaray

Bildbewertung

Die Coverangabe mit 1,85:1 entspricht nicht ganz der Wahrheit, passt sich das Bild doch dem Format 1,78:1 an. Anamorph ist es trotzdem, im gesamten Erscheinungsbild aber nicht ganz einheitlich. Vor allem zu Beginn, in den Szenen außerhalb der Insel, machen sich Unschärfen bemerkbar und die Farben sind schwächer. Dies liegt sicherlich zu einem gewissen Teil auch an den zahlreichen Spezialeffekten in diesen Szenen und ist zum Glück in der Haupthandlung auf Absolom bei weitem nicht so ausgeprägt. Im Gegenteil macht das Bild hier einen deutlich schärferen und farbkräftigeren Eindruck und gibt unter Berücksichtigung eines nicht großartig restaurierten Bildes eines 15 Jahre alten Filmes vergleichsweise wenig Anlass zur Rüge. Insgesamt geht das Bild gerade noch als gut durch.

Tonbewertung

Der Ton liegt zwar in beachtlichen fünf Sprachen vor, leider ausnahmslos nur in DD 2.0 Surround, was dem Raumklang etwas abträglich ist. Eine schön abgemischte DD 5.1-Spur hätte hier sicherlich zu einem tollen Klangerlebnis geführt, bieten sich doch manche (Verfolgungs-)Szenen geradezu dafür an.
Darüber hinaus gibt es nicht viel zu beklagen, Sprachverständlichkeit, Klang und Synchronisation gehen allesamt in Ordnung und so kriegt auch der Ton trotz eines gelegentlich etwas blechernen Originaltons noch ein solides "gut".

Bonusmaterial und Ausstattung

Bei der Sonderausstattung fällt zunächst auf, dass sie auf dem Cover [der Erstauflage] nicht erwähnt wird. Umso erfreulicher ist ihre Existenz. In der Amaray findet man zunächst ein vierseitiges Booklet mit einigen Bildern aus dem Film und der Kapitelliste.

Kernstück des Bonusmaterials bildet die "Filmdokumentation" "Welcome to the Future…", welche sich als Promotions-Making-of aus dem Jahr 1994 entpuppt. Bei einer ordentlichen Laufzeit von 28 Min. kommen hier die meisten Schlüsselfiguren aus Besetzung und Crew zu Wort und berichten über den Entstehungsprozess des Filmes bzw. die von ihnen gespielten Figuren. Unter anderem sind dabei Martin Campbell, Gale Anne Hurd, Ray Liotta, Stuart Wilson und Lance Henriksen zu sehen. Das Making of ist ganz nett und bietet einige Aufnahmen von den Dreharbeiten, ist jedoch unterm Strich für seine Laufzeit etwas sparsam mit wirklich interessanten Informationen weil es sich zu großen Teilen mit Nacherzählungen beschäftigt.
Kurioserweise werden für dieses englische Extra verschiedene Untertitel angeboten, deren Auswahl sich allerdings von den Untertiteln für den Hauptfilm unterscheidet.

Der Trailer zum Film fehlt leider, dafür ist ein Werbetrailer für das seinerzeit noch junge Medium DVD enthalten, welcher dessen Vorzüge anpreist. Die fünf Filmografien zu Ray Liotta, Lance Henriksen, Stuart Wilson, Kevin Dillon und Martin Campbell sind so knapp gefasst, dass sie nicht wirklich als Informationsquelle taugen. Jedem der Genannten wird eine Texttafel zuteil, Lance Henriksen immerhin zwei.

Eine alles in allem moderate Standartausstattung aus den Gründertagen des DVD-Mediums, bei der wenigstens das Making of hervorsticht.

Gesamturteil

Das Bild hat ein paar kleinere Schwächen und der Ton ist zwar für damalige Verhältnisse recht gut, entspricht aber nicht mehr dem heutigen Standart in Sachen "satter Sound". Zudem ist das Bonusmaterial übersichtlich. Das sind aber auch die einzigen Schwachpunkte. Auf der Gegenseite gehen Bild und Ton noch immer als gut durch und das fast halbstündige Making of entschädigt für den Mangel an anderen Extras. Zudem ist die DVD im Gegensatz zu allen TV-Ausstrahlungen ungeschnitten, sodass man hier allen (volljährigen) Interessierten eine bedenkenlose Kaufempfehlung geben kann.

 

Wertung: 4 von 6 Punkten

 

Anmerkungen / alternative Fassungen

In Deutschland erschien der Film 1995 zunächst als VHS, jedoch in Vollbild und als "neu überarbeitete Fassung"- also gekürzt (= FSK 16). Später gab es den Film dann auch im "neuen Medium" Laserdisc zu erwerben, hier wohl wieder ungeschnitten und damit indiziert.

Nach der oben getesteten DVD-VÖ von 1999 erschien 2004 eine Neuauflage, deren größte Veränderung in einem neuen Backcover bestand, welches die drei Szenenfotos neu anordnete, den Screenshot des Hauptmenüs entfernte und vor allem nun auch die Extras aufführte.

Zu den relevanten ausländischen Versionen des Films zählt wohl die UK-Import-DVD, deren einziger Vorteil sich allerdings nur Lance Henriksen-Fans erschließt, da das dortige Cover seine markanten Gesichtszüge beinhaltet. Ansonsten ist das deutsche Pendant eindeutig überlegen. In den USA erschien der Film übrigens "erst" am 15.08.2000 auf DVD, allerdings mit abweichenden Extras: dort gibt es den Kinotrailer, eine ca. 6 Min. lange Featurette und 4 TV-Spots. Mit anderen Worten; anders aber nicht besser.

Von einer Neuauflage im Medium Blu-ray ist bisher noch nichts zu hören. Da der Film sowohl auf VHS als auch Laserdisc und DVD recht schnell erschien könnte man aber beinahe vermuten und hoffen, dass hier in naher Zukunft ein Update ansteht.

 

29.11.2009
DS